Franken verschläft erste Halbzeit und kann anschließend nicht mehr dagegenhalten

Franken: Spielplan Kreisliga B Ahr

Franken KönigsfeldNachdem die SG Franken/Königsfeld unter der Woche eine ansprechende aber glücklose Leistung in Ahrbrück zeigte und man einen Schritt in die richtige Richtung gegangen zu sein schien, spielte man gegen den SV Oberzissen lethargisch und drucklos, zumindest in der ersten Halbzeit. Das Spiel am Sonntagmittag war wenige Minuten alt, als die Gäste aus dem Brohltal schon mehere gute Einschussmöglichkeiten hatten, aber am Keeper Kevin Wagner, an sich selbst oder dem Gestänge scheiterten. So trafen sie dann letztendlich „erst“ nach sieben Minuten. Ein Pass durch die Schnittstelle und der Oberzissener Angreifer Vitali Lange stand blank vor dem Tor und ließ sich dann nicht zweimal bitten: 0:1.

In der Folge agierten die Kombinierten aus Franken und Königsfeld auf ihrem heimischen Rasen verunsichert und luden die ungeschlagenen Gäste ein ums andere Mal vor dem eigenen Tor ein. So war es nach 19 Minuten erneut Vitali Lange, der nach einer unkonsequent geklärten Ecke bei einem langen Ball halbrechts im Strafraum völlig allein gelassen wurde und den Ball im langen Eck mit Hilfe der Latte im Tor unterbrachte: 0:2.

Nach diesem Doppelschlag waren die Gastgeber um Kontrolle bemüht, bekamen dabei aber kaum ein Bein auf den Platz. Eine Halbchance war dann doch zu verzeichnen: Nach einem schönen Ball in den Strafraum konnte Mario Trelles das Leder aus spitzen Winkel aber nicht mehr richtig auf das Tor der Gäste bringen. Ansonsten spielte nur der SVO und glücklicherweise parierte Wagner noch zweimal stark und hatte bei einem Missverständnis mit Abwehrmann Daniel Wulff Glück, dass er für ein Handspiel außerhalb des Strafraums nur die gelbe Karte sah. So ging es dann mit einem 0:2 in die Kabine.

Nach der Halbzeit spürte man, dass sich die in blau gekleidete Heimmannschaft etwas vorgenommen hatte und versuchte mit Passstaffetten und dem ein oder anderen langen Ball die Abwehr der Gäste in Bedrängnis zu bringen. Dies gelang leider nur bedingt. Zwar setzte man den Gegner in mehreren Situationen gut unter Druck, konnte daraus aber keinen Vorteil ziehen und strahlte so wenig Torgefahr aus. Die Vorentscheidung fiel dann in Minute 76 durch Lukas Groß, der nach einem Ballgewinn auf der linken Außenbahn nach innen zog und aus gut 20 Metern per Heber das 3:0 erzielte. Nun war der Deckel drauf und die beiden Mannschaften verständigten sich auf das Ergebnis.

Fazit und Ausblick:

Zusammenfassend, war eine anständige Halbzeit viel zu wenig, um gegen einen Aufstiegsaspiranten etwas mitzuholen.

Am kommenden Sonntag steht der SG, dann mit einem Auswärtsspiel in Kreuzberg, eine ähnlich schwierige Aufgabe bevor. Auf dem kleinen Hartplatz an der Ahr nöchte man jedoch mit kämpferischer und läuferischer Leistung glänzen und wird versuchen, alles rauszuhauen. Der Anpfiff in Kreuzberg erfolgt um 14:30.

Aufstellung:

Kevin Wagner – Matthias Gasper, Clemens Kelter, Daniel Wulff (46. Marco Ströhuber) – Markus Huhn, Dominic Galle (65. Musaj Demiraj), Daniel Kleefuß, Niklas Walbröl (46. Arthur Geld), Mario Trelles – Lukas Beinfohr, Shkelzen Berisha